Werbung

Allen zieht Kandidatur für NATO zurück

Washington (AFP/nd). Trotz seiner Entlastung in der Petraeus-Affäre hat US-General John Allen seine Kandidatur als neuer Oberbefehlshaber der NATO-Einsätze zurückgezogen. Präsident Barack Obama erklärte, er habe die Entscheidung nach einem Treffen mit Allen akzeptiert. Der General, der zuletzt die internationalen Truppen in Afghanistan führte, begründete seinen Schritt mit gesundheitlichen Problemen seiner Frau. Das Weiße Haus hatte Allen eigentlich als Nachfolger von US-General James Stavridis an der Spitze des NATO-Hauptquartiers in Brüssel vorgesehen. Dann wurde er aber im November in den Skandal um Petraeus hineingezogen, der wegen der außerehelichen Beziehung mit seiner Biografin Paula Broadwell als Direktor der CIA zurücktreten musste.

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser:innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede:n Interessierte:n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor:in, Redakteur:in, Techniker:in oder Verlagsmitarbeiter:in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung