Ermittlungen in acht Bundesländern

Verdacht offenbar auch gegen Vizechef der deutschen Geflügelwirtschaft / Niedersachsen kündigt Bundesratsinitiative an

Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaften wegen Millionen falsch deklarierter Eier betreffen Produzenten in halb Deutschland. Biobauern fürchten um ihren Ruf, die Kontrolleure fordern mehr Personal.

Oldenburg (Agenturen/nd). Im Skandal um falsch deklarierte Freiland- und Bio-Eier hat die Oldenburger Staatsanwaltschaft mehrere Fälle in andere Bundesländer abgegeben. In welchem Umfang dort ermittelt werde, sei in Oldenburg aber nicht bekannt, sagte Oberstaatsanwältin Frauke Wilken am Dienstag. Betroffen seien Nordrhein-Westfalen, Schleswig-Holstein und die fünf ostdeutschen Länder.

Millionen Eier vor allem aus Niedersachsen sollen falsch deklariert in den Handel gelangt sein. Der Verband der niedersächsischen Geflügelwirtschaft lehnte eine Stellungnahme mit Hinweis auf die laufenden Verfahren ab. Gegen den Chef des Landesverbandes, der gleichzeitig Vizepräsident des Zentralver...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 303 Wörter (2284 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.