Jürgen Große 02.03.2013 / Wochennd

Gekränkte Gesichter

Was vom Bürger übrig blieb

Klagen über das Verschwinden der Bürgerlichkeit - bürgerlicher Tugenden, bürgerlicher Werte, ja der bürgerlichen Mittelklasse überhaupt - sind häufig zu hören. Manches mag Bestsellergetöse sein, rasch aufbrandend und verebbend, doch darunter ist ein anschwellendes Raunen vernehmbar. Für eine funktionierende Zivilgesellschaft, so tönt es immer wieder, sei eine gute soziale Mischung notwendig, im Züchterdialekt: gesunde Durchmischung. Entschwänden der Bürger und seine Art, so würde allerlei Unbill auch denen drohen, die es ihrerseits nie zur Bürgerlichkeit bringen könnten.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: