Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Ein nackter König im Putz

Auf Schloss Rochlitz in Sachsen wurden sensationelle Zeichnungen von Wettinerprinzen entdeckt

  • Von Hendrik Lasch, Rochlitz
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Ab April ist Schloss Rochlitz in Sachsen wieder geöffnet - und zeigt einen »Comic« aus dem Spätmittelalter.

Der König bleckt die Zähne, trägt eine dreizackige Krone - und ist nackt. Kein Gewand verhüllt den wohlgerundeten Bauch. Die wenige Zentimeter hohe Zeichnung im Wandputz einer Amtsstube auf Schloss Rochlitz erinnert an die verspielten Bilder von Paul Klee. Tatsächlich aber stammt sie aus der zweiten Hälfte des 15. Jahrhunderts - und von adliger Hand. Als Urheber, sagt Sachsens Landeshistoriker Andreas Thieme, kommen vier junge Wettinerprinzen in Frage, darunter der spätere Kurfürst Friedrich der Weise.

Die Bilder, die Historiker bei Restaurierungsarbeiten auf dem Schloss Rochlitz entdeckt und jetzt erstmals öffentlich präsentiert haben, sind eine kleine Sensation. Zwar sind aus jener Zeit schon andere Wandzeichnungen belegt, die Insassen in Gefängnissen oder Wachstuben hinterließen. Die geritzten Skizzen der jungen Adligen aber seien »wohl deutschlandweit einmalig«, sagt Christian Striefler, der Geschäftsführer der Staatliche ...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.