Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Keine Angst vor den Silberrücken

LINKE, CDU und Grüne nominierten ihre Landeslisten für die Bundestagswahl

  • Von Andreas Fritsche
  • Lesedauer: ca. 5.0 Min.

Fast zeitgleich haben LINKE, CDU und Grüne am Sonnabend ihre Landeslisten für die Bundestagswahl im September aufgestellt. Alle drei taten dies in Potsdam: die LINKE im Kongresshotel, die CDU im Inselhotel und die Grünen im Waschhaus.

Als erste traten früh um 9.30 Uhr die Christdemokraten zusammen, und sie waren rekordverdächtig schnell fertig. »Michael Stübgen wird unser Spitzenkandidat sein«, sagte CDU-Landeschef Michael Schierack gleich zu Beginn, als sei die Nominierung nur noch Formsache, und so war es auch. Der Landesvorstand hatte einstimmig eine Reihenfolge der Kandidaten empfohlen - und niemand meldete sich, der etwas anderes gewollt hätte.

Schnell alles hinter sich bringen und am Nachmittag das schöne Wetter genießen, das war die Devise. Das jedenfalls vermutete Versammlungsleiterin Barbara Richstein. Davon abgesehen sollte die Einmütigkeit bei der Aufstellung der Liste auch die Geschlossenheit der Partei dokumentieren. Der Landesverband gilt eigentlich als notorisch zerstritten. Ausnahmsweise herrschte am Sonnabend aber Ruhe.

Ein Tausch an der Spitze

Michael Stübgen sitzt länger als seine Kollegen von der CDU-Landesgruppe im Bundestag u...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.