Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Rotbuch als Replik auf ein Braunbuch

»Van der Lubbe en de Rijksdagbrand« - eine Verteidigung und zweifache Anklage

  • Von Karlen Vesper
  • Lesedauer: ca. 4.0 Min.

Die Linkspartei hat ein glückliches Händchen, interessante (gar gleichthematische) Veranstaltungen zeitgleich an unterschiedlichen Orten in ein und derselben Stadt anzusetzen. So wurde zum 80. Jahrestag des Reichstagsbrandes von ihr im Bundestag und in ihrer Zentrale, im Berliner Karl-Liebknecht-Haus, erinnert. Der interessierte Zeitgenosse, dem die Zellteilung respektive Klonung seiner selbst nicht gelang, entschied nach kurzer Unentschlossenheit (wohin gehen?), daheim zu bleiben und ein Buch zu lesen, das justement zum unglückseligen Jubiläum erschien. Es handelt sich um die Neuauflage des 1983 erstmals in deutscher Übersetzung in der Edition Nautilus erschienenen »Roodboek. Van der Lubbe en de Rijksdagbrand«, vor acht Dezennien vom »Internationaal van der Lubbe-Comité« herausgegeben. Eine leidenschaftliche Verteidigung des von den Nazis in der Brandnacht am Tatort als »Brandstifter« verhafteten holländischen Anarchisten. Eine Ver...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.