Smartphone für Afrika

Windows verspricht die mobile Revolution auf dem Kontinent

  • Von Markus Schönherr, Kapstadt
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Der Microsoft-Konzern will jetzt Afrika erobern. Das Mittel: ein billiges Smartphone für jedermann vom Schüler bis zum Kleinbauer.

Ein billiges Smartphone, speziell für das Leben auf dem Kontinent zugeschnitten soll jetzt die mobile Revolution nach Afrika bringen. Und ganz nebenbei den afrikanischen Markt für Microsoft öffnen. Der Computerriese stellte vor Kurzem sein neues intelligentes Mobiltelefon vor, das später im März in sieben Ländern erhältlich sein soll: Ägypten, Nigeria, Kenia, Côte d’Ivoire, Angola, Marokko und Südafrika. Durch die vergleichsweise geringen Anschaffungskosten von 150 US-Dollar soll jeder in das Vergnügen des »Huawei 4Africa« kommen. Microsoft plant laut eigenen Aussagen, bis 2016 »mehrere zehn Millionen Smartphones unter der afrikanischen Jugend zu verteilen.« Das neue Hightech-Produkt ist Teil der Initiative »4Africa« von Microsoft, um mittels einer höher entwickelten Technik »Afrikas globale Konkurrenzfähigkeit zu stärken« - vermutlich nicht ohne Eigennutzen.

Die Ziele sind hoch gesteckt: Mit »4Africa« will der US-Konzern 100 ...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 564 Wörter (3955 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.