Werbung

Handel mit Hai wird eingeschränkt

Bangkok (dpa/nd). Die umstrittene Delikatesse Haifischflosse wird in Asien voraussichtlich rarer: Der internationale Handel mit fünf bedrohten Haifischarten ist künftig nur noch erlaubt, wenn die Bestände nicht gefährdet sind. Das beschloss die Artenschutzkonferenz gegen den Widerstand von China und Japan am Montag in Bangkok. »Ein Meilenstein für den weltweiten Hai-Schutz«, sagte Volker Homes von der Umweltstiftung WWF. Auch der Riesenmanta und der Riffmanta werden künftig geschützt. Nach Angaben von Homes war es das erste Mal, dass die Blockadefront gegen den Schutz von Haien und Mantas bröckelte. Aber die Entscheidungen sind noch vorläufig. Gegner können bis zum Ende der Konferenz am Donnerstag neue Abstimmungen im Plenum erzwingen.

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!