Karlen Vesper 13.03.2013 / Literatur
Buchmesse

Was ist bloß in die Magyaren gefahren?

Mit Pfeil, Kreuz und Krone driftet Ungarn immer weiter nach rechts

»Es ist schlimm, ganz schlimm«, sagte mir vor zwei Jahren der ungarische Philosoph G.M. Tamás: »Wir haben eine halbe Diktatur.« Noch in frischer, unguter Erinnerung ist, was im November vergangenen Jahres in Budapest geschah: Ein Parlamentsabgeordneter hatte die Erfassung jüdischer Kabinettsmitglieder gefordert, da diese eine »Gefahr für die nationale Sicherheit« darstellen könnten. Es gab daraufhin einen europaweiten Aufschrei der Empörung. Und auch in Budapest sorgte dieses Ansinnen für Entsetzen. Aus Protest trugen mehrere ungarische Abgeordnete am folgenden Tag »Gelbe Sterne«.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: