Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Schalke bittet um Weiterbildung

Erfahrungsdefizit führte zum 2:3-Aus in der Champions League gegen Istanbul

  • Von Andreas Morbach, Gelsenkirchen
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Schalke 04 hofft nach dem bitteren Aus in der Champions League auf eine zweite Chance in der kommenden Saison. Noch immer ist nicht klar, ob Jens Keller die Mannschaft dann weiter trainieren darf.

Timo Hildebrand sah tatsächlich ein wenig leidend aus, als er zum Abschluss des Abends noch kurz über die Probleme eines nicht mehr ganz taufrischen Fußballprofis referierte. Im nächsten Monat wird Schalkes Torwart 34, und das macht sich auch in seinem beruflichen Alltag bemerkbar. »Bis auf das eine oder andere Wehwehchen, das im Alter einfach kommt, fühle ich mich aber wohl«, bekräftigte Hildebrand tapfer. Dann packte er seine Sachen und marschierte in Richtung Ausgang. Dorthin, wo schon die Folgen des verlorenen Achtelfinalrückspiels gegen Istanbul auf ihn warteten.

Am Stadionausgang drängten sich hunderte Fans in weinrot-dotterblumengelben Trikots von Galatasaray, brüllten laut nach ihren Helden und wünschten den unterlegenen Schalkern nach dem 2:3 alles Gute für die Bundesliga. »Das ist der letzte Wettbewerb, in dem wir noch drin sind«, sagte Schalkes Kapitän Benedikt Höwedes. Mit dem Zusatz: »In Anführungszeichen.«

...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.