Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Kampagnenthema für die Opposition

MEDIENpolitik: Nachrichtenkanal Globovisión in Venezuela wechselt Eigentümer

  • Von Malte Daniljuk
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Nach dem Tod des Präsidenten Hugo Chávez flammt in Venezuela die Auseinandersetzung zwischen der Opposition und dem Staat auch medienpolitisch wieder auf. Anfang dieser Woche informierte der Direktor des venezolanischen Nachrichtenkanals Globovisión, Guillermo Zuloaga, dass der Sender ab 15. April an einen neuen Besitzer übergeht. Das Datum ist von Bedeutung, weil durch den Tod von Hugo Chávez Neuwahlen anstehen - sie finden am Tag zuvor statt. Chávez war erst im Oktober 2012 mit großer Mehrheit im Amt bestätigt worden. In einem Brief an die Mitarbeiter des Kanals brachte Zuloaga nun den seit längerem geplanten Verkauf in Zusammenhang mit den Wahlen. »Im vergangenen Jahr habe ich entschieden, alles in meiner Macht stehende zu unternehmen, um einen Wahlsieg der Opposition im Oktober zu gewährleisten«, erklärte der C...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.