Werbung

Solide Laune

Konzern-Co-Chef Jain: Deutsche Bank 2013 mit robusten Erträgen

Frankfurt am Main (dpa/nd). Die Deutsche Bank versucht nach einer Reihe negativer Nachrichten die Investoren mit Aussagen über das operative Geschäft bei Laune zu halten. »Wir erwarten in allen Bereichen ein solides Quartal«, sagte Co-Chef Anshu Jain am Donnerstag bei einer Analystenkonferenz in London. Die Erträge seien robust und vergleichbar mit denen der ersten drei Monate 2012. Die Bank soll zudem weiter von dem im Sommer eingeschlagenen Sparkurs profitiert haben. Am Aktienmarkt wurden Jains Worte mit Erleichterung aufgenommen. Das Papier zog deutlich an.

Zuletzt war Deutschlands größte Bank erneut vor allem wegen ihrer vielen Rechtsstreitigkeiten in die Schlagzeilen geraten. Neben der seit mehr als zehn Jahren laufenden Auseinandersetzung mit der Kirch-Gruppe, die dem Institut die Schuld an ihrer Insolvenz gibt, klagt eine Reihe von Investoren wegen schlechter Geschäfte. Die Liste der Kläger reicht von der italienischen Traditionsbank Monte dei Paschi über Kommunen bis zu deutschen Landesbanken. Darüber hinaus droht der Bank wegen der Verwicklung in die Manipulation des Referenzzinses Libor eine Strafe. Und immer wieder muss sich das Geldhaus in den USA wegen Hypotheken-Geschäften aus Zeiten der Finanzkrise verantworten.

Erst am Mittwoch hatte die Bank einräumen müssen, dass sie die Rechtsrisiken bei der Veröffentlichung ihre vorläufigen Bilanzdaten für 2012 Ende Januar nicht richtig überblickt hatte. Sie musste die Rückstellungen um 400 Millionen Euro erhöhen und den Gewinn revidieren. So blieb für das vergangene Jahr ein Überschuss von 291 Millionen Euro - rund 93 Prozent weniger als 2011.

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung