Fahrgastrekord und höhere Gewinne

Die offizielle Bilanz der Deutschen Bahn fällt positiv aus, doch der Anteil der Schiene am Verkehr nimmt nicht zu

  • Von Erich Preuß
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Die Deutsche Bahn (DB) sieht sich auf richtigem Weg. Doch es gibt noch immer Ärger mit Zugherstellern. Und auch die Schulden drücken weiter.

Neuer Rekord im Personenverkehr: Im vergangenen Jahr fuhren 1,97 Milliarden Fahrgäste Bahn, was einem Zuwachs von 49 Millionen Reisenden gegenüber 2011 entspricht. Und das bei stetig steigenden Fahrpreisen. Auch der Umsatz erhöhte sich um 3,7 Prozent auf 39,3 Milliarden Euro. Allerdings gab es im Schienengüterverkehr Rückgänge um 5,4 Prozent. Die Sparte DB-Schenker-Rail schaffte es dennoch, eine schwarze Null zu schreiben. Bahnchef Rüdiger Grube sprach am Donnerstag in Berlin von einem »sehr erfolgreichen Geschäftsjahr«. Die Schiene als Verkehrsmittel sei der Gewinner.

Bei aller Freude über die schönen Zahlen sollte der Vorstand aber nicht vergessen, dass der Anteil am Gesamtverkehr gering und seit Jahren unverändert ist. Im Personenverkehr beträgt er sieben Prozent, im Güterverkehr 17 Prozent. Dabei hatte man 1993 vor der sogenannten Bahnreform versprochen, das Unternehmen zu entschulden und allein das Ziel zu verfolgen, mehr...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.