Werbung

Italien: Grillo verlangt Regierungsauftrag

Rom (AFP/nd). Gut drei Wochen nach der Parlamentswahl in Italien stecken die Verhandlungen über die Bildung einer stabilen Regierung in Rom weiter in der Sackgasse. Die aus der Wahl als drittstärkste Kraft hervorgegangene Fünf-Sterne-Bewegung des Protestpolitikers und Komikers Beppe Grillo beanspruchte am Donnerstag in einem Sondierungsgespräch mit Präsident Giorgio Napolitano den Posten des Ministerpräsidenten. »Wir fordern offiziell das Mandat zur Regierungsbildung und zur Verwirklichung unseres Programms«, sagte die Chefin der Parlamentsfraktion der Fünf-Sterne-Bewegung, Roberta Lombardi. Zugleich lehnte es die Delegation ab, einer anderen Regierung das Vertrauen auszusprechen.

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung