Überleben im Treibhaus

Statt ökologischer Apartheid ein ökologisch orientiertes Weltbürgerrecht!

  • Von Till Bastian
  • Lesedauer: ca. 6.5 Min.

Am 15. Februar 2013 hat sich der Sicherheitsrat der Vereinten Nationen mit dem Thema Klimawandel befasst - zum dritten Mal nach 2007 und 2011. Konkrete Ergebnisse wurden nicht berichtet, ebenso wenig, wie sie auf den UN-Klimakonferenzen erzielt werden konnten.

Am 15. Februar 2013 hat sich der Sicherheitsrat der Vereinten Nationen mit dem Thema Klimawandel befasst - zum dritten Mal nach 2007 und 2011. Konkrete Ergebnisse wurden nicht berichtet, ebenso wenig, wie sie auf den UN-Klimakonferenzen erzielt werden konnten (zuletzt Kopenhagen 2009, Cancun 2010, Durban 2011 und Dohar 2012). Die offensichtliche Erfolglosigkeit solcher Sitzungen und Konferenzen sollte stutzig machen - und zum Nachdenken darüber anregen, ob nicht vielleicht ein neuer Anlauf mit grundsätzlich neuen Zielen nötig wäre...

Wir sind mit der Jahrhundertwende des Jahres 2000 endgültig in ein neues Zeitalter eingetreten. Es kann nach einem Vorschlag des Chemikers und Nobelpreisträgers Paul Crutzen (ehedem Universität Mainz) als »Anthropozän« bezeichnet werden. Dieses neue Zeitalter ist die Epoche der menschengemachten, zivilisationsbedingten Klimaerwärmung. Dieser Klimawandel samt seinen heute bereits in aller Klarheit ...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 1428 Wörter (9835 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.