Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Niedriglohn trotz Tarifvertrag

Laut einer Untersuchung erhalten 6,8 Millionen regulär Beschäftigte Stundenlöhne von nicht einmal 8,50 Euro

  • Von Rainer Balcerowiak
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

Ein flächendeckender gesetzlicher Mindestlohn wird dringend benötigt, meint die DGB-nahe Hans-Böckler-Stiftung - und untermauert dies mit vielen Zahlen.

Elf Prozent aller Lohngruppen, die im Jahr 2012 im Rahmen von Tarifverträgen zwischen den DGB-Gewerkschaften und den Arbeitgeberverbänden vereinbart wurden, beinhalten Vergütungen unter 8,50 Euro pro Stunde. Das geht aus einer Erhebung des Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Instituts (WSI) der Hans-Böckler-Stiftung hervor, die am Freitag in Berlin vorgestellt wurde. Ausgewertet wurden 4714 Vergütungsgruppen in 41 Branchen.

Gegenüber 2011 sei dies ein kleiner Rückgang, dennoch untermauerten die Zahlen, dass eine verbindliche Lohnuntergrenze auch für tarifgebundene Beschäftigungsverhältnisse vonnöten sei, erklärte der Leiter des WSI-Tarif-archivs, Reinhard Bispinck. Ohnehin arbeiten nur noch knapp 60 Prozent aller regulär Beschäftigten im Geltungsbereich von Tarifverträgen. Das WSI geht davon aus, dass 6,8 Millionen regulär Beschäf...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.