Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Schachgenie aus Norwegen

Magnus Carlsen dominiert das WM-Kandidatenturnier und ist zugleich der Zuschauermagnet in London

  • Von Dagobert Kohlmeyer
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

Im Kandidatenturnier zur Schach-WM in London diktiert der Norweger Magnus Carlsen gemeinsam mit dem Armenier Levon Aronjan das Geschehen. Nach acht Runden hatten beide 5,5 Punkte. Jeder von ihnen gewann bis dahin drei Partien und spielte fünfmal remis. Im direkten Vergleich trennten sich Carlsen und Aronjan zweimal unentschieden, zuletzt am Sonntag, als die Rückrunde begann.

Mitfavorit Wladimir Kramnik lag zwischendurch schon 1,5 Punkte hinter dem Führungsduo. Dem russischen Ex-Weltmeister gelang nach sieben Remis erst am achten Spieltag der erste Sieg. Mit Weiß bezwang Kramnik seinen Landsmann Peter Swidler. So machte er etwas Boden gut und wahrte die kleine Chance, Carlsen noch einzuholen. Dafür muss...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.