Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Geheime Flüge für den Syrien-Krieg

Nach Recherchen von Zeitungen liefern die USA entgegen eigenen Bekundungen Waffen

  • Von Karin Leukefeld
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Der US-Auslandsgeheimdienst CIA hilft arabischen Staaten, die Aufständischen in Syrien mit Waffen zu versorgen. Das berichteten am Wochenende verschiedene US-Medien unter Berufung auf US-Beamte.

Die »Los Angeles Times« hatte bereits vor einer Woche berichtet, dass die CIA Drohnenangriffe in Syrien vorbereite, angeblich, um »radikale Islamisten« zu töten. US-Präsident Barack Obama hatte wiederholt erklärt, die USA hülfen den Aufständischen lediglich mit »nicht-tödlichem« Militärgerät, logistisch und humanitär. Tatsächlich operieren amerikanische Geheimdienstoffiziere in Jordanien und der Türkei aus »geheimen Kommandozentralen« schon seit Monaten, wie die »New York Times« gestern berichtete. Sie würden den arabischen Staaten beim Waffenkauf »helfen« und Namen und Gruppen identifizieren, an die die Waffen in Syrien übergeben werden sollten.

Die Reporter werteten Flugdaten sowie Gespräche mit anonymen US-Beamten und Aufständischen aus und fanden heraus, dass seit Januar 2012 mehr als 160 katarische und saudische Militärtransporte in den syrischen Nachbarstaaten Türkei und Jordanien gelandet sind. Auf den türkischen Flughä...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.