»Die Beamten fühlen sich an die Leine gelegt«

Polizist und innenpolitischer Experte Frank Tempel über den laschen Umgang mit Steuerhinterziehung

nd: Ein Journalistennetzwerk deckte gestern einen Ring von 120 000 Briefkastenfirmen und Offshore-Konten auf, die einzig dem Zweck der Steuerhinterziehung dienen. Sind Sie überrascht?
Tempel: Nein, das wundert mich nicht. Keiner, der irgendwann mal mit Wirtschaftskriminalität oder Korruptionsermittlungen zu tun hatte, ist überrascht. Einzig das Ausmaß von 20 bis 30 Billionen Dollar ist erstaunlich.

Deutsche wie der verstorbene Playboy Gunter Sachs sollen auch auf der Liste sein ...
Wir reden hierzulande immer von der Globalisierung und denken, dass die negativen Auswüchse einen Bogen um uns machen. Doch auch in Deutschland gibt es Menschen, die versuchen, um jeden Steuercent herumzukommen. Denn die Steuerflucht ist ein internationales Problem und Deutschland dabei weder Ausnahme noch Vorreiter.

Wie reagiert die Politik?
Handzahm. Deshalb hat die LINKE auch den Vorschlag gemacht, für genau solche Fälle eine Bundesf...


Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 441 Wörter (3028 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.