Erleichterung über Karlsruher Beschluss zum NSU-Prozess

Türkische Gemeinde »sehr erfreut« / Reaktion des Münchner Oberlandesgerichts noch unklar

Berlin (dpa/nd). Mit Erleichterung haben die Bundesregierung und Politiker aller Parteien den Beschluss des Bundesverfassungsgerichts zur Platzvergabe beim anstehenden NSU-Prozess in München aufgenommen. Das Oberlandesgericht München muss eine angemessene Zahl von Sitzplätzen an türkische Journalisten vergeben, entschieden die Richter in Karlsruhe.

Gerade die Vertreter türkischer Medien hätten ein besonderes Interesse an einer eigenständigen Berichterstattung über den Prozess, »da zahlreiche Opfer der angeklagten Taten türkischer Herkunft sind«, hieß es zur Begründung. Damit hatte ein Eilantrag der türkischen Tageszeitung »Sabah« Erfolg.

Der Vorsitzende der Türkischen Gemeinde in Deutschland, Kenan Kolat, sagte dem »Kölner Stadt-Anzeiger«: »Ich bin sehr erfreut über dieses Urteil. Der Justizskandal ist damit abgewen...




Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.