Klaus Bellin 20.04.2013 / Essay

Die Schlacht unter dem Meer

Der Bestseller von 1913: Bernhard Kellermanns Roman »Der Tunnel«

"Der Tunnel" erschien 1913. Es war das Buch des Jahres: die Auflage ging in die Hunderttausend, der Roman wurde in 24 Sprachen übersetzt. Der Autor Bernhard Kellermann, von den Nazis geächtet, wurde 1945 von der Roten Armee befreit und lebte bis zu seinem Tod in der DDR.

Er hatte etwas Seltenes in der Hand. Samuel Fischer wusste es gleich. Er las ein neues Manuskript seines Autors Bernhard Kellermann, las mit immenser Freude und war noch begeisterter als im Sommer 1905, als ihm der junge Mann einen Künstler- und Liebesroman mit dem Titel »Ingeborg« angeboten hatte. Damals gratulierte er zu der »prachtvollen Dichtung«, noch ehe auch die letzten Seiten gelesen waren. Natürlich, schrieb er am 3. Juli 1905, drucke er den Roman »mit größtem Vergnügen«. »Ingeborg« erschien noch im selben Jahr in der »Neuen Rundschau« und Anfang 1906 auch als Buch. 1907 lieferte S. Fischer schon die sechste Auflage aus, 1911 die vierzehnte. Und auch die nächsten Bücher Kellermanns, »Der Tor« und »Das Meer«, hatten glänzende Verkaufszahlen erzielt.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: