Über die Ehefrau gestolpert

CSU-Fraktionschef Georg Schmid tritt zurück

Der christsoziale Landespolitiker Georg Schmid hatte 23 Jahre lang seine Ehefrau als Sekretärin angestellt. Rechtlich ist das möglich, aber trotzdem geriet er damit in die Kritik. Jetzt hat er seinen Posten in der CSU-Spitze aufgegeben.

München (nd/dpa). CSU-Landtagsfraktionschef Georg Schmid tritt von seinem Amt zurück. Das teilte er am Donnerstag in einer persönlichen Erklärung mit. Schmid hatte seine Ehefrau in seinem Büro beschäftigt und vergleichsweise üppig bezahlt. Er hatte deswegen in den vergangenen Tagen in der CSU massiv an Rückhalt verloren.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: