Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

In Güstrow begegnete ich der Welt

Mein Deutschlehrer hatte es mir prophezeit, weil er sah, dass meine Stärken woanders lagen. Doch erst als die Ablehnung für das Germanistikstudium endlich kam, tat ich das Nächstliegende und bewarb mich in Potsdam an der Pädagogischen Hochschule. Aber hier waren alle Messen inzwischen gesungen. Umlenkungsvorschlag: Pädagogisches Institut Güstrow. Wo liegt das denn?!

Inzwischen lebe ich 50 Jahre in dieser mecklenburgischen Stadt inmitten sanfter Hügel an drei Seen gelegen, die Ostsee nicht weit. Ohne meine Jahre in Güstrow hätte ich wohl nie die Nähe zu Barlachs Werk gewonnen, und eine weitere Glückssteigerung kam noch hinzu: Ausländer aus vieler Herren Länder konnte ich mit dem Künstler und seinem Werk bekanntmachen. Das waren Studenten und Lehrer aus teilweise politisch so brisanten Ländern, dass man sie zu Kurz- und Langzeitstudien nicht nach Berlin, sondern sicherheitshalber in die kleine überschaubare Stadt mit 39 000 Einw...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.