Busunglück im Süden Afghanistans

Kandahar (dpa/nd). Mindestens 30 Menschen, unter ihnen Frauen und Kinder, sind bei einem Busunglück im Süden Afghanistans ums Leben gekommen. Der Bus sei am Freitagmorgen auf dem Weg von Herat in die Hauptstadt Kabul gewesen, als er mit einem Lastwagen zusammenstieß, sagte ein Sprecher der Provinz Kandahar. Dabei seien auch mindestens zehn Menschen verletzt worden. Die Unfallursache war auch am Nachmittag (Ortszeit) noch nicht klar. Der Sprecher schloss eine Beteiligung der radikalislamischen Taliban nicht aus.

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser:innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede:n Interessierte:n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor:in, Redakteur:in, Techniker:in oder Verlagsmitarbeiter:in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung