Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Letta hat Kabinett in Aussicht

Große Koalition in Italien vor Vereinbarung

  • Von Anna Maldini, Rom
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

In Italien ist man allgemein optimistisch: Enrico Letta wird es schaffen, in dem krisengeschüttelten Land eine Regierung zu bilden. Am Freitag hat er seine Gespräche mit den Vertretern der Parteien fortgesetzt und schon Anfang der Woche will er sich der Vertrauensdebatte im Parlament stellen. Doch noch sind nicht alle Steine aus dem Weg geräumt.

Sicherlich werden die Demokratische Partei (PD), das Volk der Freiheit (Pdl) von Ex-Premiers Silvio Berlusconi und »Scelta Civica« des noch amtierenden Ministerpräsidenten Mario Monti der neuen Regierung angehören; die Lega Nord hat sich noch Bedenkzeit genommen, während die linke SEL und die Bewegung der Fünf Sterne (M5S) das Angebot von Enrico Letta abgelehnt haben. Der SEL-Chef Nichi Vendola erklärte, dass er eine positive Arbeit mit der Pdl nicht für möglich halte und den Wunsch der Bürger nach einer wirklichen Erneuerung nicht enttäuschen will, während Beppe Grillo das Zusammengeh...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.