Vermisster Junge tot in Alster gefunden

Hamburg (dpa). Neun Tage nach einem Bootsunfall auf der Außenalster in Hamburg ist die Leiche des verunglückten 13-jährigen Jungen geborgen worden. Nach Auskunft der Polizei hatten Segler den Toten am Sonntagmorgen in der Nähe der Fahrwassertonne entdeckt, wo er mit einem Ruderboot gekentert war. Mehrere Tage hatten Polizei- und Feuerwehrtaucher in dem trüben Wasser der Außen- und Binnenalster vergeblich nach dem Jungen gesucht. Am vergangenen Dienstag hatten sie die gezielte Suche eingestellt.

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung