Bayer will Medizin selber anbauen

Schwerkranker geht für Recht auf Cannabiszucht vor Gericht

  • Von Robert Huger, dpa
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Schon vor Jahrhunderten war die heilende Wirkung von Marihuana bekannt. Heute ist die Droge auch für die Behandlung von Schwerkranken relevant. Selbst anbauen dürfen sie das Rauschmittel nicht. Ein Würzburger will das vor Gericht einfordern.

Ein bisschen Tabak, ein bisschen Gras, eine Hängematte und aus dem Radio ein Reggae-Song von Bob Marley: So stellen sich viele den typischen Genusskiffer vor. Es gibt allerdings auch Menschen, die einen Joint nicht zum Vergnügen rauchen. »Ich habe chronische Schmerzen«, sagt der Würzburger Günter Weiglein. Seit seinem Motorradunfall hat der 48-Jährige starke Beschwerden im Rücken, in den Knien und in der linken Schulter. »Es dauert eine halbe Minute, dann tritt eine Lockerung, eine Entkrampfung der Muskulatur ein«, so Weiglein, »dann ist der Schmerz größtenteils verschwunden.« Er selbst hat bereits zahlreiche andere Mittel ausprobiert, doch stets traten heftige Nebenwirkungen auf.

Weiglein ist einer von bundesweit 100 Menschen, die vom Bundesinstitut für Arzneimittel in Bonn die Erlaubnis haben, legal im Rahmen einer medizinisch betreuten Selbsttherapie Gras zu konsumieren. Sie leiden meist unter chronischen Schmerzen und Mult...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.