Keine Ruhe, bis Ruhe herrscht

Tausende Demonstranten protestierten in Mainz gegen den Lärm

  • Von Hans-Gerd Öfinger
  • Lesedauer: ca. 1.0 Min.

Der Regen tat der Aufbruchstimmung keinen Abbruch, als am Sonnabend gut 5000 Flug- und Bahnlärm-Betroffene aus Hessen und Rheinland-Pfalz durch Mainz zogen.

»Gemeinsam sind wir stärker«, betonte Frank Groß (Boppard) im Namen des Bürgernetzwerks »Pro Rheintal«. Er sei kein Gegner der Bahn und befürworte »Personen und Fracht auf der Schiene«. Kurzstreckenflüge machten in Deutschland keinen Sinn, »denn wir haben die tollsten ICE-Strecken der Welt. Stein des Anstoßes seien allerdings über 50 Jahre alte Güterwaggons mit mehr als 100 Dezibel Lärm. Donnerten Züge nachts im Drei-Minuten-Takt durch das Tal , dann sei das Folter, so Groß.

Grundsätzlich müsse man »den Transportwahnsinn stoppen« und ...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.