Bekenntnis per Rückennummer

Ein Fußballverein von Rechten und Hooligans spielt im Jerichower Land in der Kreisliga

  • Von Hendrik Lasch
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Der FC Ostelbien Dornburg wurde von Hooligans und Nazis gegründet. Doch sachsen-anhaltische Sportverbände scheiterten beim Versuch, den Verein aus dem Ligabetrieb fernzuhalten.

Er hat wieder getroffen: Beim 6:0-Kantersieg des FC Ostelbien Dornburg gegen die zweite Mannschaft von Gehrden am vorigen Mittwoch schoss Dennis Wesemann ein Tor. Er ist der bislang beste Torjäger der Kreisliga Jerichower Land Süd - und fällt zudem durch eine ungewöhnliche Rückennummer in Sütterlinschrift auf: Er trägt die 18. In Nazikreisen weist der Code auf den ersten und achten Buchstaben des Alphabets - und damit auf die Initialen von Adolf Hitler.

Dass Wesemann das Trikot zufällig trägt, steht nicht zu erwarten. Erst im Januar wurde er auf einem Nazimarsch in Magdeburg gesehen, mit dem die rechte Szene das Gedenken an die Zerstörung der Stadt vereinnahmen will. Zudem gehörte er zu den führenden Köpfen der »Blue White Street Elite« (BWSE). Die Hooligan-Truppe aus dem Umfeld des 1. FC Magdeburg machte vor allem 2007 und 2008 durch gezielte, brutale Überfälle auf Fans anderer Klubs, aber auch auf Linksalternative von sich r...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.