Diskutieren über das Kapital

»Marx is Muss«-Konferenz debattiert die Themen Wirtschaft, Krise und Europa

  • Von Robert D. Meyer
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Theorie und Praxis müssen keinen Widerspruch zueinander bilden, lehrt der seit Donnerstag in Berlin stattfindende »Marx ist Muss«-Kongress des linken Netzwerks »Marx 21«.

Christian sitzt auf einer Bank im Innenhof des Verlagsgebäudes des »nd« am Franz-Mehring-Platz. Der Politikstudent liest in einem Buch über die globalen Folgen des Freihandels. »Ein wenig leichte Pausenlektüre«, scherzt er und trinkt einen Schluck Kaffee. Währenddessen balanciert Johannes seinen Becher Heißgetränk durch den mit vielen Menschen gefüllten Innenhof und setzt sich neben Christian.

Beide haben sich erst wenige Minuten vorher beim »Murmeln« kennengelernt. Zwiegespräche mit dem unmittelbaren Sitznachbarn während der Veranstaltung gehören zum Konzept des Kongresses, zu dem insgesamt etwa 500 Teilnehmer erwartet werden. Im Anschluss an das Einführungsreferat der Dozenten sollen sich die Teilnehmer zunächst untereinander austauschen, bevor eine breite Diskussionen stattfindet. Christian und Johannes haben dies bei einer Podiumsdiskussion zur Zukunft der Europäischen Union und der Frage, ob Linke sich für die Rettung der...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 540 Wörter (3672 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.