Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Pussy Riot auf Kölsch?

Rowena ist feministisch-anarchistische Aktivistin

nd: Wenn man eine Messe im Kölner Dom aus Solidarität mit drei inhaftierten russischen Musikerinnen stören will: Woher bekommt man die Pussy-Riot-Masken?
Rowena: Vielleicht kann man diese Masken mittlerweile kaufen, aber bei uns war im August noch Selbermachen angesagt. Man braucht ja nur Stoff, den man zurechtschneidet.

Vor dem kölschen Amtsgericht beginnt am 15. Mai die juristische Aufarbeitung der Aktion. Warum haben Sie und vier andere Personen im Dom Parolen gerufen und ein Transparent gezeigt, laut Staatsanwaltschaft also eine »gemeinschaftliche Störung der Religionsausübung« begangen?
Tags zuvor waren Nadeshda Tolokonnikowa, Jekaterina Samuzewitsch und Maria Aljochina wegen »Rowdytums aus religiösem Hass« zu je zwei Jahren Lagerhaft verurteilt worden. Wie viele Menschen weltweit wollten wir uns aktiv mit den drei Pussy-Riot-Aktivistinnen solidarisieren und ihnen ein bisschen Mut machen. Wir protestierten außerdem ge...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.