Jörg Meyer 17.05.2013 / Bewegung

Ver.di diskutiert sich

In der Dienstleistungsgewerkschaft existiert ein neues Netzwerk aus linken Hauptamtlichen

Demokratisierung der Tarifauseinandersetzungen, mehr Mitgliederentscheide, neue Streikformen, Klassenkampf. Das Netzwerk »links in ver.di« trat an die Öffentlichkeit.

»Linke Hauptamtliche in ver.di«, kurz »links in ver.di« – so heißt ein neuer Zusammenschluss von derzeit rund 70 Gewerkschaftssekretärinnen und -sekretären. Entstanden sei das Netzwerk innerhalb der Dienstleistungsgewerkschaft aus »Diskussionen um eine andere Tarifarbeit und Gewerkschaftspolitik«, erzählt Jan de Vries, der von Anfang an dabei war. Der 60-Jährige war zuletzt im Landesvorstand Niedersachsen für Mitgliederentwicklung zuständig. Jetzt ist er in Altersteilzeit und von der Arbeit freigestellt.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: