Bündnis gegen Keime

MRSA soll im Nordosten gestoppt werden

Schwerin/Greifswald (dpa/nd). Der multiresistente Erreger MRSA bereitet in Krankenhäusern zunehmend Probleme. In Mecklenburg-Vorpommern haben sich mehrere Krankenhäuser, darunter die Universitätskliniken Greifswald und Rostock, sowie die Techniker Krankenkasse (TK) zu einem Aktionsbündnis gegen MRSA zusammengeschlossen. Innerhalb des Projektes Hicare startet Mitte des Jahres ein Versorgungsvertrag zur Bekämpfung solcher Keime zwischen Krankenhäusern und der TK. Vorgesehen ist dann in Kliniken eine Aufnahmeuntersuchung von Risikopatienten, die Isolierung von Infizierten und die spezielle Behandlung der Patienten.

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung