Opel-Belegschaft lässt Arbeit ruhen

Bochum (dpa/nd). Die Bochumer Opel-Belegschaft pocht auf klare Zusagen seitens des Unternehmens zu ihrer Zukunft nach dem geplanten Aus der Autoproduktion. Während mehrere hundert Beschäftigte am Dienstag die Unternehmensführung am Werkstor zum Gespräch aufforderten, standen im Bochumer Werk für Stunden die Bänder still. So wolle man wissen, sagte Betriebsratschef Rainer Einenkel, warum die Produktion des Zafira-Modells nach Rüsselsheim verlegt werde. »Wir wollen die Verlagerung Ende 2014 korrigiert wissen«, so Einenkel.

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung