Cybermobbing in der Schule

  • Von Lena Tietgen
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Cybermobbing gilt als Produkt sozialer Netzwerke im Internet und wird zunehmend auch für Schulen zum Problem. Das »Bündnis gegen Cybermobbing« fand laut www.sueddeutsche.de heraus, dass »etwa 17 Prozent aller Schüler schon mal Opfer von Cybermobbing« wurden. Befragt wurden »Schüler unterschiedlicher Altersstufen und aller Schulformen, aber auch Eltern und Lehrer«. (bit.ly/104eIUz)

Tojoe meint: »Je größer die selbstverschuldeten Abhängigkeiten vom Netz, desto größer das vielfältige Verletzungspotenzial dieses anonymisierenden Mediums.« Hierauf Awesomeness: »Was nicht netzaffinen Menschen nie ganz klar ist: Wie schon bei Zahlen für den Drogenvertrieb/-konsum, Kinderpornographie, Menschenhandel, Extremismus usw. macht das Internet auch hier lediglich Dinge sicht-, greif- u...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 409 Wörter (2741 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.