Werbung

Sozialisten sollen Regierung bilden

Sofia (dpa/nd). Die Bulgarische Sozialistische Partei (BSP), zweitstärkste Kraft im Parlament, ist mit der Bildung der neuen Regierung beauftragt worden. Dies wurde möglich, nachdem Wahlsieger Boiko Borissow (GERB) am Donnerstag mangels Koalitionspartnern auf die Regierungsbildung verzichtete. Den Präsidentenauftrag nahm der parteilose Finanzexperte Plamen Orescharski entgegen. Er war von den Sozialisten als Kandidat für den Posten des Regierungschefs nominiert worden. Orescharski war 2005 bis 2009 bereits Finanzminister in einer von Sozialisten dominierten Regierung.

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!