Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Rechtsaffin

María de los Llanos de Luna steht wegen Nähe zum Franquismus unter Druck

  • Von Martin Ling
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

In Deutschland, Frankreich oder Großbritannien wäre es 2013 kaum vorstellbar: Ein konservatives Regierungsmitglied ehrt eine rechtsradikale Kampfeinheit aus dem Zweiten Weltkrieg und muss nicht zurücktreten. Zumindest nicht sofort. Denn bisher stellt sich die in Madrid regierende rechtskonservative Volkspartei PP hinter ihre Delegierte für Katalonien: María de los Llanos de Luna. Das Argument von Innenminister Jorge Fernández Díaz mag man kaum glauben: Seit 2003 wären Ehrungen wie die von de los Llanos de Luna vorgenommene durch Regierungspolitiker gang und gäbe gewesen und es könnten ja nun nicht alle infrage gestellt werden, so der In...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.