Werbung

Polka, Swing, Reggae...

Echt jetzt? Ihr wollt Geld von mir?

Ja, herrgottnochmal, es kostet!

Auch, wenn's nervt – wir müssen die laufenden Kosten für Recherche und Produktion decken.

Also, mach mit! Mit einem freiwilligen regelmäßigen Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

Polka, Swing, Reggae...

Längst gute Bekannte auf dem Fest der Linken - und zuvor auf den nd-Pressefesten - sind Andrej Hermlin und sein Swing Dance Orchestra (Sonntag ab 16 Uhr), inzwischen auch Polkaholix (Sonnabend ab 14.30 Uhr): Die einen, die erfolgreichste Swing Big Band Deutschlands, die weit über unsere Landesgrenzen hinaus zu Festivals eingeladen wird und große Konzerthäuser füllt - die anderen, denen der Brückenschlag vom traditionellen zum Rock'n'Roll-orientierten Publikum gelungen ist und bei denen Polka so frisch und wild wie nirgendwo anders klingt (Foto von ihrem Auftritt 2012).

Doch das ist längst nicht alles. Zum Festauftakt hören Sie auf der Talk-Bühne Tralalka mit osteuropäischen Klängen (Sonnabend um 10.30 Uhr). Auf der Show-Bühne eröffnen der Dresdner Sänger Sebastian Lohse & Die Feine Gesellschaft das breit gefächerte musikalische Programm mit sehnsüchtigen Chansons und Balladen (Sonnabend um 11.30 Uhr). Die DDR-Altmeister Dirk Zöllner und André Gensicke haben sich für ihre aktuelle Variante als ZöllnerFIVE (Sonnabend ab 17.15 Uhr) mit Oliver Klemp am Kontrabass, dem Gitarristen Andy Bayless und Marcus Gorstein an der Percussion zusammengetan. Vom Bonner Reggae-Sänger Nosliw & Band (Sonnabend ab 19 Uhr) hoffen sicher nicht wenige, dass er seine Antifa-Hymne »Nazis raus« mitbringt. Heinz Ratz kommt mit Strom & Wasser (Sonntag ab 14 Uhr) und ihrem aktuellen Refugee-Projekt: Die Band besuchte knapp 80 Flüchtlingslager in Deutschland und lud von dort Musiker zum gemeinsamen Auftritt ein. Heiße Rhythmen aus Lateinamerika gibt es gleich dreifach: Copacabana de Cuba mit zwei Auftritten am Freitag ab 21.30 Uhr und Sonntag ab 11 Uhr, und das Trio IntiSonLatino am Sonntag ab 16.30 Uhr. Und ohne Musik wäre natürlich auch das Kinderfest nicht vorstellbar: Ulf und Zwulf fordern am Sonntag ab 15.30 Uhr ausdrücklich zum Mitsingen auf.

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

Noch kein Abo?

Jetzt kostenlos testen!

14 Tage das »nd« gratis und unverbindlich als App, digital oder gedruckt.

Kostenlos bestellen