Werbung

Kinderfest »Märchenland«

Bei uns droht die ABOkalypse!

Wir brauchen zahlende Digitalleser/innen.

Unterstütze uns und überlasse die Informationsflanke nicht den Rechten!

Mach mit! Dein freiwilliger, regelmäßiger Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

Man sage nicht, die frühere Teilung Deutschlands in zwei Staaten habe nur Nachteile gebracht. Zu den Vorteilen gehört: Es gibt nun zwei Kindertage im Jahr - den 20. September, der traditionell im Westen als Weltkindertag begangen wurde, und den 1. Juni, den man als Internationalen Kindertag im Osten feierte. Dass das Fest der Linken auch ein Programm für Kinder bietet, hat allerdings nicht nur damit zu tun, dass es diesmal am 1. und 2. Juni stattfindet. Aber: In diesem Jahr strengen wir uns an, noch etwas mehr bieten.

Das Motto des diesjährigen Kinderfestes, das wir mit Unterstützung von »Kinderevents Berlin« veranstalten, ist »Märchenland«. Neben anderen mit dabei sind der Erzähler Jeronimo, der Zauberkünstler Simon O. Sullivan, die Kinder- und Jugendtanzgruppe Step by Step und die Musiker und Unterhaltungskünstler Ulf & Zwulf mit ihren Mitmach-Liedern. Natürlich fehlen auch die Bastelstraße und die Hüpfburg nicht.

Und am Rande des Festes gibt es etwas ganz Besonderes: Die Feuerwache Prenzlauer Berg wird den Kindern ihre Technik präsentieren (Sonnabend ab 14 Uhr vor dem Kino Babylon). Vielleicht sollten sie dafür Gummistiefel und Regencapes einpacken. Denn die Feuerwehr prophezeit Regen: Sie will zeigen, wie hoch sie spritzen kann - und das Wasser kommt natürlich wieder runter.

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

9 Ausgaben für nur 9 €

Jetzt nd.DieWoche testen!

9 Samstage die Wochenendzeitung bequem frei Haus.

Hier bestellen