Burschenschaft bleibt nationalistisch

Bildungsrauschen

Laut www.spiegel.de wurde beim diesjährigen Treffen des Dachverbands der Burschenschaften in Eisenach der Antrag auf einen »Ariernachweis« für Neumitglieder nach heftiger Debatte zurückgezogen; die Entscheidung liege nun bei den einzelnen Burschenschaften. Doch immer noch gelte »die Abstammung der Bewerber als ein Aufnahmekriterium«.

Die Kuh scheint also nicht vom Eis, wie auch alphabeeth meint: »Höchstwahrscheinlich hat der Antrag in der Öffentlichkeit zu viel Staub aufgewirbelt. Vor dem Hintergrund der NSU-Morde war es den Burschen dann doch zu heikel, auch noch eins drauf zu setzen und mit dem Begriff ›Arier-Nachweis‹ in Verbindung gebracht zu werden. Aber Sie können sich darauf verlassen: dieser Antrag wird regelmäßig wieder auftauchen. Als eine Art Ungehe...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 396 Wörter (2704 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.