Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Pilotprojekt für Roma

Sieben Mediatoren vermitteln an Schulen zwischen Lehrern und Zuwandererfamilien

  • Von Malene Gürgen
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Unterrichtsbegleitung, Lehrergespräche, Hausbesuche, Übersetzungen, Begleitung zum Jobcenter, Amt oder Arzttermin - die Liste der Aufgaben von Susanna Ismailovic ist lang. Die ebenso pragmatische wie engagierte Frau ist eine von sieben Roma-Schulmediatoren in Berlin, die im Rahmen eines einzigartigen Pilotprojekts an verschiedenen Grund- und Oberschulen in Berlin, vor allem in den Stadtteilen Moabit, Wedding und Kreuzberg, tätig sind. »Das Projekt setzt am konkreten Bedarf der einzelnen Schule wie auch der einzelnen Familien an«, so Andrés Nader, Leiter der Regionalen Arbeitsstelle Bildung, Integration und Demokratie (RAA), die das Projekt initiiert hat.

Das Besondere: Die Mediatoren sind selbst alle Roma, viele von ihnen haben ähnliche Flucht- und Asylerfahrungen gemacht wie die Familien der Kinder, die sie nun begleiten. »Alles, was unsere Leute hier erlebt haben, habe auch ich erlebt«, sagt Milena Ademovic, die als Mediator...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.