»Dezent asozial«

Junge Hellersdorfer gaben beim Theatertreffen der Jugend mit »hell erzählen« Einblicke in ihren Alltag

  • Von Christina Matte
  • Lesedauer: ca. 6.0 Min.

An diesem Samstag geht in Berlin das 34. Theatertreffen der Jugend zu Ende. Zu den eingeladenen Produktionen gehörte »hell erzählen«, ein Projekt des Berliner Theaters o.N. Auf der Bühne am vergangenen Sonntag: acht Hellersdorfer Jugendliche im Alter zwischen elf und fünfzehn Jahren, die von ihrem Alltag erzählten. Der ist nicht hell, sondern ziemlich düster. Gewalt in der Familie, Drogen, Hartz IV. Eindringliches, ehrliches Spiel, voller Wut und Wucht. Nach der Aufführung Standig Ovations. Ein gutes Ende des Projekts.

Bei der vorangegangenen Probe am Nachmittag hatte es allerdings wieder einmal »mächtig geknallt«. Auch das war Alltag bei diesem Ensemble auf Zeit. Die meisten der jungen Laienschauspieler kommen aus so genannten bildungsfernen Familien und wohnen in Heimen. »Ich kenn’ böse und gute Menschen. Ich kenn’ Liebe und Hass«, bekennt Needy im Stück. Needy ist Jass, eine schrille Fünfzehnjährige, die am Borderline-Syndr...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 1334 Wörter (8638 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.