Getrocknet und eingelegt

Medizinischer Irrglauben bedroht Geckos in Asien

  • Von Michael Lenz
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Hierzulande sind Tokeh-Geckos vor allem wegen ihrer Kletterkünste bekannt. In China glaubt man allerdings an ihre Heilkraft - mit tödlichen Folgen für den Bestand.

Tokeh-Geckos sind faszinierende Geschöpfe. Dank der wunderbaren Haftkraft ihrer Füße können die nachtaktiven Tiere auf der Jagd nach Insekten über Wände und Decken flitzen. Es scheint fast, als ob die Schwerkraft für die kleinen Echsen außer Kraft gesetzt wäre. Es sind wohl diese außerordentlichen Fähigkeiten der Geckos, die sie für die Traditionelle Chinesische Medizin (TCM) so interessant machen. Getrocknet oder eingelegt hält die TCM Teile der Tierchen für ein Wundermittel zur Behandlung von Krebs, Asthma, Diabetes oder Impotenz.

Seit etwa 2009 hat sich in Südostasien gar das Gerücht festgesetzt, die in Süd- und Südostasien heimischen Tokeh-Geckos, die ihren Namen durch ihre wie To-Keh klingend Ruf erhalten haben, seien ein Heilmittel gegen Aids. Ein Gerücht, dem man vor allem in Malaysia und auf den Philippinen Gehör schenkt, Warn...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.