Blockupy ist jeden Tag

Ohnmächtige Körper, politisierter Alltag: drei Beobachtungen zu den Krisenprotesten

  • Von Sebastian Dörfler
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

1. Ohnmächtige Körper


Offenbar zeigen sich die Ausmaße eines immer autoritäreren Kapitalismus vielen Menschen erst, wenn er mit aller Gewalt auf die Körper trifft. Natürlich ist das Ausmaß der Gewalt bei #OccupyGezi nicht mit #Blockupy vergleichbar. Und doch wirkt das gleiche Muster. Zum Symbol für die staatliche Gewalt in der Türkei kursierte zunächst ein Bild, das einen Polizisten mit Gasmaske zeigt, der unbedrängt einer Frau Tränengas ins Gesicht jagt. Ein ähnliches Motiv ging bereits während der Occupy-Proteste um die Welt. Schaut man weiter durch die Videos, wird einem Übel, ob des ganzen Ausmaßes der staatlichen Gewalt. Noch in den Sechzigern brauchte es Terroristische Kleingruppen, die nach dem »Prinzip Stadtguerilla« den Staat mit einzelnen Anschlägen zwingen wollten, seine demokratische Maske fallen zu lassen. Heute reicht dafür ein Pick...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 429 Wörter (2831 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.