Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Verletzte bei Feuer in Moskauer Metro

Moskau (dpa/nd). Beim Brand eines Hochspannungskabels in der Moskauer Metro sind mitten im morgendlichen Berufsverkehr mindestens 40 Menschen verletzt worden. Etwa 4500 Fahrgäste mussten schnell aus der U-Bahn herausgeführt werden, teilte der Zivilschutz am Mittwoch der Agentur Interfax mit. Mehrere Stationen wurden kurz gesperrt. Die Metro gilt mit täglich neun Millionen Passagieren als Hauptschlagader der russischen Hauptstadt. Sie ist auch wegen ihrer Ornamente, Lenin-Porträts und Kronleuchter berühmt. Ersten Ermittlungen zufolge war das Feuer im Tunnel zwischen den zentral gelegenen Stationen Lenin-Bibliothek und Ochotny Rjad unweit des Kreml entdeckt worden.

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln