Fragwürdig

Solidarische Weltordnung?

Heike Hänsel ist entwicklungspolitische Sprecherin der Linksfraktion

nd: Die LINKE ruft am Montag zu einer entwicklungspolitischen Konferenz in den Bundestag, um ihre entwicklungspolitischen Leitlinien für die Zukunft zu diskutieren. Was steckt dahinter?
Hänsel: Die Zielsetzung ist, von dem engen Begriff der sogenannten Entwicklungspolitik wegzukommen, der eine Nord-Süd-Hierarchie impliziert. Uns geht es darum zu zeigen, dass es gegen den globalisierten Kapitalismus eines gemeinsamen Kampfes in Nord und Süd bedarf. Das wollen wir in einem neuen Entwurf zusammenführen. Auch wenn die Kämpfe im Norden und im Süden unterschiedlich sind, stehen sie doch in einem Zusammenhang: Es geht um eine neue internationalistische solidarische Politik.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: