Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Die Kühlungssorgen der Okkupanten

Ein außergewöhnlicher Fund: Was die deutsche »Zentral-Handelsgesellschaft Ost« in der Sowjetunion suchte

  • Von Kurt Pätzold
  • Lesedauer: ca. 3.5 Min.

Dem schmalen in hellbraunes Leinen gebundenen Band, der im dritten Kriegsjahr gedruckt wurde, ist nicht anzusehen, was er birgt. Er hat es indes in sich. Der Titel: »Die Fleischwaren- und Kälteindustrie in den besetzten Gebieten der UdSSR«. Das Buch ist weder in der Berliner Staatsbibliothek noch in der Deutschen Nationalbibliothek Frankfurt am Main/Leipzig katalogisiert, gleichwohl sie zum Stichwort Fleisch- und Kälteindustrie 73 bzw. 154 Einträge verzeichnet. Die von der »Zentral-Handelsgesellschaft Ost für landwirtschaftlichen Absatz und Bedarf - Monopolgesellschaft für die besetzten Gebiete der UdSSR« herausgegebene Publikation hat die Bibliothek schlicht nicht erreicht. Denn sie war »ausschließlich für den Dienstgebrauch« der Gesellschaft bestimmt, die ihren Sitz in Berlin hatte und deren Rolle bei der Ausplünderung der Ukraine schon im Nürnberger Hauptkriegsverbrecher-Prozess 1946 nachgewiesen wurde.

In ihrem Vorwort erl...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.