Etwas anonymer durchs Netz

Alternativen zu Google, Facebook, Skype und Co.

  • Von Fabian Köhler
  • Lesedauer: ca. 6.0 Min.

Ob sexuelle Vorlieben oder subversive Vorhaben: Nicht erst seit der Aufdeckung der Abhörprogramme Prism und Tempora, stellt sich die Frage, wie man anonym durchs Internet kommt. Klare Antwort: gar nicht. Wie man es NSA, GCHQ und Co. zumindest schwerer macht, erfahren Sie hier.

Soziale Netze

Google, Microsoft, Youtube, Facebook, Yahoo: Das ganze World Wide Web ist von schnüffelnden Geheimdienstlern besetzt. Das ganze Web? Nein! Ein unbeugsames Unternehmen aus San Francisco leistet Widerstand. Ok, auch die Twittter-Daten landen mit Sicherheit am Ende auf irgendeinem NSA-Server. Aber auffällig ist das Fehlen des Kurznachrichtendienstes auf der Prism-Liste schon. Tatsächlich zog das US-Unternehmen schon mehrmals vor Gericht, um den Datenschutz seiner Nutzer zu verteidigen. Dafür gabs fünf von fünf Datenschutz-Sternen von der Electronic Frontier Foundation.

Die wahren Gallier des Datenschutzes sind leider bisher weniger populär: Die erfolgversprechendste datenschutzfreundliche Alternative zu Facebook ist Diaspora. Ähnlich einem Wiki lassen sich mit...Diaspora

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 864 Wörter (6049 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.

nd-Kiosk-Finder