Mindestens 39 Tote bei verheerender Bombenserie in Irak

Bagdad (dpa/nd). Bei einer verheerenden Bombenserie sind am Montag in der irakischen Hauptstadt Bagdad mindestens 39 Menschen umgekommen. Bei den zehn Explosionen habe es zudem 80 Verletzte gegeben. Die Autobombenanschläge hätten sich vor allem im Zentrum und im Osten Bagdads ereignet, berichtete der Sender Sumaria. Bekannt hat sich niemand zu den Anschlägen. In Irak tobt ein blutiger Machtkampf zwischen Anhängern des sunnitischen und des schiitischen Islam. Im Mai waren mehr als 1000 Menschen gewaltsam ums Leben gekommen.

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser:innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede:n Interessierte:n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor:in, Redakteur:in, Techniker:in oder Verlagsmitarbeiter:in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung