An Ministern spart Athen nicht

PASOK-Chef Venizelos nun Vizepremier und Außenminister

  • Von Anke Stefan, Athen
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Seit Montagabend, dem orthodoxen Pfingstmontag, hat Griechenland eine neue Regierung. Die Kabinettsumbildung war nötig geworden, da die Demokratische Linke am vergangenen Donnerstag aus der Koalitionsregierung ausgestiegen war.

Da waren's nur noch zwei: Das neue griechische Regierungsbündnis bilden die rechte Nea Dimokratia (ND) und die sozialdemokratische PASOK. Die »Große Koalition« der beiden Parteien, die Griechenland in den vergangenen Jahrzehnten abwechselnd regiert und in die Krise geführt hatten, verfügt allerdings nur noch über 153 der 300 Parlamentssitze.

Neuer starker Mann unter Ministerpräsident Antonis Samaras (ND) ist der PASOK-Vorsitzende Evangelos Venizelos. Er bekommt nicht nur das neu geschaffene Amt eines Vizepremiers, sondern übernimmt auch das Außenministerium. Zuvor war die PASOK nur mit wenigen, der Partei nahestehenden Persönlichkeiten im Kabinett vertreten gewesen. Außer Venizelos übernehmen nun weitere zehn hochrangige PASOK-Politiker Minister- und Staatssekretärsposten. Der bekannteste ist sicherlich Michalis Chrysohoidis, der unter anderem schon zwei Mal Minister für Öffentliche Ordnung war. Jetzt übernimmt er das vom Wirt...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.